Skip to main content

Pressemitteilungen & News

Durch den automatisierten Gerätetausch mit dem PA-Profil 4.0 wird der komplexe Arbeitsablauf beim Austausch von Geräten drastisch reduziert. (Bild: Endress+Hauser)

Die Zukunft von Ethernet in der Prozessautomatisierung beginnt jetzt!

Weber,

Auf der diesjährigen ACHEMA wird am Stand C4 in Halle 11.0 eindrucksvoll gezeigt, wie die nahtlose und herstellerübergreifende Integration von PROFINET- und PROFIBUS-Technologien in die Welt der Prozessindustrie Einzug hält. Dazu steht in Frankfurt die größte Process Automation (PA) Live-Demowand bereit. Integriert sind unter anderem 68 Geräte von 19 Herstellern, die zum Teil über die neueste Integrationsmöglichkeit, PROFINET over APL, eingebunden sind. Darüber hinaus werden auf der Demowand vielfältige Anwendungen aus der Prozessautomatisierung dargestellt und deutlich die Vorteile für die Prozessindustrie gezeigt, die sich mit den PI-Technologien bieten.


Anbindung von klassischen Geräten an PROFINET

Ohne Zweifel ist PROFINET die leistungsfähigste Kommunikationslösung für die Datenübertragung in der Prozessautomatisierung. Allerdings unterstützen noch nicht alle Feldgeräte und Systeme in den Anlagen die direkte Anbindung. Wie der Einstieg in die PROFINET-Welt dennoch gelingt, wird auf der PA-Demowand eindrucksvoll gezeigt, unabhängig davon, ob es sich um Geräte mit herkömmlicher 4...20 mA-Technik, klassischem 2-Draht-Feldbus PROFIBUS PA oder PROFIBUS DP oder Geräten mit moderner Ethernet-APL-Technologie handelt.

Ethernet-APL bis ins Feld

Ethernet-APL ist der Enabler für Ethernet bis in die Feldebene in der Prozessautomatisierung. Bereits kurz nach der Verabschiedung der Ethernet-APL-Spezifikation wurden die ersten Feldgeräte und Feldswitches mit PROFINET over APL-Schnittstelle vorgestellt. Inzwischen sind viele weitere Hersteller dazu gekommen, die auf der PA-Demowand das Potenzial von Ethernet-APL für den Einsatz in neuen Systemen und Systemerweiterungen zeigen.

Automatisierter Gerätetausch – auch herstellerübergreifend

Ebenfalls erklärt wird, wie der automatisierte Gerätetausch   bei Bedarf auch herstellerübergreifend   realisiert wird. Mit dem PA-Profil 4 für PROFINET muss ein neues Gerät nur noch an den gleichen Port wie das alte Gerät angeschlossen werden. Dabei kann die Kernkonfiguration des alten Gerätes verwendet und auf das neue Gerät übertragen werden. Im Vergleich zur 4...20 mA-Technologie mit HART reduziert sich der komplexe Arbeitsablauf beim Gerätetausch drastisch.

Höchste Sicherheit mit PROFIsafe

Mit Spannung wird auch der Technologie-Demonstrator für eine PROFIsafe-Anwendung auf Basis von Geräten mit einer PROFINET over APL-Schnittstelle erwartet. PROFIsafe ist ein TÜV-geprüftes SIL3-Sicherheitsprotokoll, das auf dem Black-Channel-Prinzip beruht und für maximale Anlagenverfügbarkeit sorgt. Nicht nur dieser Technologie-Demonstrator gibt damit einen Einblick, wie eine flexible und zugleich sicherere Prozessautomatisierung in der Zukunft aussieht. Anwender in der Prozessindustrie profitieren mit den PI-Technologien nicht nur von einer höheren Effizienz ihrer Anlagen, sondern auch von sinkenden Aufwänden rund um die Wartung und Instandhaltung.

 


Files:
#DateFilenameTypeSize
07/06/2024Graphic_Device_Replacement.jpgjpg215 KB
07/06/2024PI_PA-Demowand_2024_06_11.dt.docxdocx201 KB
 Back to list

PROFIBUS ist ein standardisiertes, offenes, digitales Kommunikationssystem für alle Anwendungsbereiche der Fertigungs- und Prozessautomatisierung.

 

PROFINET ist der innovative offene Standard für Industrial Ethernet. Es erfüllt alle Anforderungen der Automatisierungstechnik.

 

MTP (Module Type Package) ermöglicht eine modulare Produktion, bei der einzele Bausteine flexibel kombiniert werden können.

IO-LINK ist eine eigenständige Sensor/Aktor-Interface-Lösung für den Einsatz in allen Automatisierungstechniken.

 

omlox ist ein offener Technologiestandard für Echtzeit-Indoor-Lokalisierungssysteme in der industriellen Fertigung.